AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen nach Deutschem Recht
I. Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt) gelten für alle Verträge, die über die Blogseite martina-winter.blogspot.de zwischen Frau Martina Winter und Kunden abgeschlossen werden, die Verbraucher sind und ihren Wohnsitz/gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben.
II. Anerkennung der AGB
Der Kunde erkennt diese AGB an und erklärt sich mit ihnen einverstanden, sobald er eine Bestellung vornimmt.
III. Abwehrklausel
Die Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder Vertragsbedingungen des Kunden, die von diesen AGB abweichen, wird zurückgewiesen, es sei denn, diese werden von Frau Martina Winter ausdrücklich anerkannt.
IV. Vertragsschluss 
Die Produktpräsentation auf der Website stellt kein Angebot im Rechtssinne dar. Es handelt sich um eine Aufforderung an den Kunden, selbst ein Angebot abzugeben. Das Angebot im Rechtssinne gibt der Kunde durch Vornahme der Bestellung ab.
2. Bestellvorgang / 3. Bestellbestätigung 
Bei der Übersicht über das Angebot auf der Blogseite Martina-winter.blogspot.de kann der Kunde Verkaufs-Muster ansehen und sich dann über das Kontaktformular auf der Blogseite oder per E-Mail an: martinawntr@yahoo.de bei Frau Martina Winter melden. Alles Weitere wird schriftlich (per Mail) zwischen Kunde und Frau Martina Winter besprochen und nach Vereinbarung aller wichtigen Punkte, per E-Mail bestätigt.
4. Zahlungsvereinbarungen:
Bei Vertragsabschluss werden die Konto-Daten von Frau Martina Winter bekannt gegeben. Der Energieausgleich für die vereinbarten Leistungen ist noch vor Beginn der Veranstaltung oder des Termins auf die genannten Konto-Daten zu überweisen.
V. Speicherung des Vertragstextes
Der Vertragstext, also die Angaben des Kunden zum Bestellvorgang, ist im gemeinsamen Schriftverkehr für den Kunden jederzeit einsehbar. In jedem E-Mail ist der Link zu den AGB leicht erkennbar.
VI. Widerrufsbelehrung / Widerrufsrecht 
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie Frau Martina Winter, Anne-Frank-Str. 3a, 86356 Neusäß, Tel.: 0049 / (0) 821 48675154 , martinawntr@yahoo.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs 
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.
Wegfall des Widerrufsrechts 
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, verlieren Sie das Widerrufsrecht, wenn die Dienstleistung vollständig erbracht ist und Sie seine Kenntnis von dem Verlust des Widerrufsrechts uns gegenüber bestätigt haben.
Vom Widerrufsrecht ausgeschlossen sind:
1. Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.
Ende der Widerrufsbelehrung
VII. Preise
1. Alle Preise sind Gesamtpreise; sie enthalten die gesetzliche Steuern.
2. Preisirrtümer vorbehalten. Ist der korrekte Preis höher, wird Kontakt mit dem Kunden aufgenommen; ein Vertrag kommt in diesem Fall nur zu Stande, wenn der Kunde zu dem tatsächlichen Preis kaufen möchte. Ist der korrekte Preis niedriger, so wird dieser Preis berechnet.
3. Versandkosten sind im Preis nicht enthalten; sie fallen zusätzlich an.
VIII. Versandkosten
Bei Lieferung außerhalb Deutschlands werden die Versandkosten individuell bekannt gegeben, da sich die Höhe der Kosten je nach Lieferung (Menge, Gewicht,..) unterscheiden kann.
IX. Lieferbedingungen
1. Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung an die vom Kunden angegebene Adresse.
2. Frau Martina Winter trägt keine Verantwortung bei Vorliegen von Lieferhindernissen im Bereich von Zulieferern oder Herstellern. Wird die Lieferung oder die Einhaltung einer vereinbarten Lieferzeit durch Umstände unmöglich, die von Musterfirma nicht zu vertreten sind, ist Frau Martina Winter berechtigt, vom Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten. Frau Martina Winter wird den Kunden diesbezüglich unverzüglich in Kenntnis setzen. Schadensersatzansprüche sind für diesen Fall ausgeschlossen. Über bestehende Lieferbeschränkungen wird der Kunde vor dem Beginn des Bestellungsvorgangs informiert.
X. Fälligkeit und Eigentumsvorbehalt
2. Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von Frau Martina Winter.
XI. Zahlungsbedingungen
1. Bei Zahlung per Vorkasse überweist der Kunde den Rechnungsbetrag innerhalb von 7 Tagen nach Vertragsschluss auf das Konto von Frau Martina Winter. Der Versand erfolgt erst nach Zahlungseingang.
2. Bei Zahlung per Rechnung ist der Rechnungsbetrag innerhalb von 14 Tagen zu begleichen.
3. Es gelten die gesetzlichen Verzugsregelungen. Mahnkosten können ab der zweiten Mahnung geltend gemacht werden.
XII. Haftungsausschluss
1. Schadensersatzansprüche des Kunden gegenüber Frau Martina Winter sind ausgeschlossen, soweit Frau Martina Winter oder ihre Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben.
2. Unberührt bleibt die Haftung wegen Schäden aus Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, wegen fahrlässiger oder vorsätzlicher Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder soweit nach dem Produkthaftungsgesetz oder aus Verschulden bei Vertragsschluss oder wegen sonstiger Pflichtverletzungen oder deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden zwingend gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.
XIII. Aufrechnungsrecht, Zurückbehaltungsrecht
1. Der Kunde ist nicht berechtigt, gegenüber unseren Forderungen aufzurechnen, es sei denn, die Gegenansprüche des Kunden sind rechtskräftig festgestellt oder unbestritten. Der Kunde ist zur Aufrechnung gegenüber unseren Forderungen auch berechtigt, wenn er Mängelrügen oder Gegenansprüche aus demselben Kaufvertrag geltend macht.
2. Der Kunde darf ein Zurückbehaltungsrecht nur dann ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Kaufvertrag beruht.
XIV. Datenschutz
Bestimmungen zum Datenschutz sind in der Datenschutzerklärung enthalten.
XVI. Urheberrechte
Frau Martina Winter hat an allen Bildern, Filmen und Texten, die auf der Blogseite martina-winter.blogspot.de veröffentlicht werden, Urheberrechte. Fotos die von anderen Personen für Inhalte dieser Homepage zur Verfügung gestellt wurden, werden Namentlich angegeben. Eine Verwendung der Bilder, Filme und Texte, ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Frau Martina Winter nicht gestattet.
XVII. Anwendbares Recht
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
XVII. Gerichtsstand
Im Falle von Streitigkeiten aus Verträgen, die unter der Geltung dieser AGB geschlossenen wurden, sind für Klagen der Kunden entweder die deutschen Gerichte oder Gerichte des Ortes, an dem der Kunde seinen Wohnsitz hat zuständig. Für Klagen von Frau Martina Winter sind deutsche Gerichte zuständig. Nach Entstehung der Streitigkeit steht es den Parteien frei, sich auf einen Gerichtsstand in Deutschland zu einigen.
XVIII. Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen / Änderungsvorbehalt
Wir sind berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen einseitig zu ändern, soweit dies zur Beseitigung nachträglich entstehender Äquivalenzstörungen oder zur Anpassung an veränderte gesetzliche oder technische Rahmenbedingungen notwendig ist.
XIX. Salvatorische Klausel
Falls eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein sollte, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt.
Basierend auf Muster AGB von VON ZANTHIER & SCHULZ